August 19

Bonnies Reisetagebuch Frankreich 2013

Sonntag, 18. August – Bällchen holen auf Französisch

Am Samstag sind wir schließlich im Elsass südlich von Mulhouse gelandet, in einem kleinen netten Örtchen namens Altkirch. Nach der Ankuft haben wir alle erstmal die anstregende Fahrt gespürt und  ne Runde geratzt. Dosi hatte mir mein Gehege unter einen großen Baum in den Schatten gestellt und als mir dann beim Kinder beobachten die Augen zufielen, war erstmal für 3 Stunden Ruhe. Stella hatte sich unters Womo verkrümelt und Timmi schlief den Schlaf des Gerechten auf dem Fahrersitz.

Abends haben wir noch ein wenig die Boulespieler beobachtet. Komisches Spiel . Einer wirft ein Bällchen, aber niemand rennt hinterher.

Im Gegenteil, die anderen werfen jeweils eine dicken Ball nach dem kleinen Bällchen, aber es macht keiner Anstalten, sich einen der Bälle zu schnappen. Nichtmal die Hunde rennen zu den Bällen. Dann werfen sie bedächtig immer mehr Bälle, gucken und diskutieren und irgendwann schreiten sie hin und heben sie alle wieder auf. Dann geht das ganze Spiel von vorn los. Wenn ihr mich fragt, extrem langweilig. Ich habe Dosi gesagt, sie soll denen mal erklären, wie wir das zu Hause spielen. Sie meinte aber, das habe keinen Zweck, sie könne die Sprache nicht sprechen. Dann müssen sie halt weiter ihr ödes Kugelwerfen spielen, das sogar nach einer Weile beim Zuschauen total müde macht. Ich bin dann irgendwann eingeschlafen und die anderen verkrümelten sich auch auf ihre Schlafplätze. Am nächsten Morgen ging es dann früh wieder los. Ich ahnte schon, dass wieder das Gejuckel im Zirkuswagen bevorstand. Dosi klappte das Gehege zusammen und das ist meist ein sicheres Zeichen, dass es weiter geht.

imageTimmi macht sich bisher auch recht gut als Camper 😀 Er war ja bisher nur auf Kurztrips mit on Tour. Aber sein braunes Mäuschen ist auch mitgefahren und ich lasse ihn immer auf dem Fahrersitz schlafen – da ist ist Welt in Ordnung. 😀

 

 

 

 

 

 

August 17

Bonnies Reisetagebuch Frankreich 2013

Samstag, 17. August – Aufbruch in der Nacht

Letzte Nacht war auf einmal große Aufbruchsstimmung. Dosi warf uns alle drei aus den Körbchen,  wir bekamen unsere Geschirre angelegt und … Richtig – Timmi u ich mussten in unsere Kisten und schwups saßen wir im Pfotentaxi. Wir sind jetzt gleich schon in Frankreich, mal abwarten wo wir gleich landen. Habe die meiste Zeit verschlafen. Eben gabs Frühstück und jetzt geht’s noch ein Stück weiter. Gut dass wir gefahren sind – daheim regnets. Hier scheint die Sonne und das soll auch so bleiben

Juli 28

„Stellas“ Reisetagebuch Paris 2013

Hallo Leute – heute schreibt hier mal das Estrellchen. Sie war mit Dosi in Paris. Timmi und ich sind daheim geblieben und haben das Haus gehütet. Hatten einen prima Fullservice vom Nachbarn und abends war Dosis Neffe da, damit wir noch den Abend im Gehege genießen konnten. Paris wäre glaube ich auch nichts für uns beiden Tiger gewesen …. Leute, die Frösche verspeisen, sind mir etwas suspekt 😉

 

So, ich bin´s, Estrella und darf mit Bonnies Segen auch mal ein Reisetagebuch schreiben. Ich hoffe, ich bekomme es hin. Habe ja gar keine Übung.

Also, freitags morgens ging es ganz erstmal früh los Richtung Frankreich. Die Fahrt war prima, ich hatte hinten in der Mitte einen eigenen Platz und konnte mich bequem dort lümmeln und lang machen. Super! Morgens bei der Abfahrt war es schon warm, und das war noch der kühlste Augenblick der ganzen Fahrt 😀

Lesen Sie weiter

Juni 13

Sommer im Gehege

Juni 12

Haustiere machen gesünder

Ihr habt es ja vermutlich schon immer gewußt – wir Flohträger sorgen nicht nur für mehr Leben in der Bude, sondern fördern die Gesundheit von euch Zweibeinern. Ne, kein Spass! Das wurde jetzt wissenschaftlich erwiesen 😀 Bissige Hunde sind in der Studie natürlich nicht gemeint, sondern so „liebe“ 😉 Haustiere wie unsere Dreiergang hier.

Der positive Gesundheitseffekt bei den Zweibeinern mit Hund kommt  natürlich in erster Linie daher, dass die Herrchen und Frauchen jeden Tag und auch bei Wind und Wetter mit ihren Fellnasen raus gehen müssen. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt wird, klar. Aber Haustiere können auch tatsächlich helfen, Risikofaktoren wie Übergewicht und hohen Blutdruck, schlechte Cholesterinwerte und sogar Stressreaktionen zu mindern. Positive Folge:  das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wird kleiner. Das Ergebnis ist ja auch irgendwie logisch. Die Hauptursache für diese „Wohlstandskrankheiten“ ist nun mal schlicht und einfach Bewegungsmangel. Wer jeden Tag mit seinem Hund mehrere Gassigänge macht, kommt runter von der Couch und rein in die frische Luft, bewegt sich und tut somit nicht nur seinem Flohtaxi einen Gefallen, sondern auch sich selbst 🙂 

Lesen Sie weiter

Juni 4

Bonnies Reisetagebuch – Pfingsten 2013 in Wachtendonk

Pfingsten waren wir mit einem Großaufgebot unterwegs – 5 Wohnmobile, 12 große Zweibeiner , 11 kleine, 4 Hunden und last but not least uns zwei Stubentigern 😀 Es ging an die holländische Grenze, genauer gesagt nach Wachtendonk auf den Campinplatz „Blaue Lagune“.

Der Name erinnert ja eigentlich an Wärme und Sonne, aber die Temperaturen waren eher suboptimal. Der feine Strand sah zwar toll aus in der Sonne, aber es war gerade im Schatten saukalt.

Im Prinzip hatten wir aber noch wirklich Glück mit dem Wetter, da es so gut wie nicht geregnet hat. Und wir haben ja sowieso ein Fell und die Zweibeiner müssen sich halt eines anziehen 🙂

Wir drei Flusen waren die letzten Wochen ja dauernd unterwegs und Timmi ist inzwischen ein echter Camper geworden. Am Anfang war es ihm ja alles etwas suspekt, aber mittlerweile turnt er genau wie ich kreuz und quer durchs Womo und löst mich auch schon bei den Schrankinspektion ab. Dosi findet es immer super, wenn wir ihre sorgfältig zusammengelegten Anziehsachen dann mal eben durchwuseln. Sie legt sie uns dann immer wieder ordentlich hin, damit wir wieder was zum Spielen haben!

Lesen Sie weiter

Mai 14

Bonnies Reisetagebuch – Himmelfahrt 2013 im Münsterland

Am letzten verlängerten Wochenende über Christi Himmelfahrt waren wir wieder auf Tour! Diesmal ging es ins schöne Münsterland, genauer gesagt in die Nähe von Warendorf. Timmi war natürlich auch wieder mit und Stella hatte diesmal sogar zwei Hundekumpels dabei 😀 Charlie, den kleinen Beagle, und Ben, einen ziemlich großen Labrador.

Es ging auf einen ländlichen Campingplatz an einem kleinen See und wir standen ganz am Rand, da wir die drei Hunde dabei hatten. Das war richtig cool, weil wir direkt am kleinen Streichelzoo standen. Timmi und ich konnten den ganzen Tag die Hühner, Enten und Ziegen beobachten. Da war ein Gewusel – Katzen-TV vom Feinsten! Die Ziegen hatten sogar kleine Zicklein, die machten den ganzen Tag Actionprogramm und wir beiden hatten einen Logenplatz hinten im großen Fenster.

  

Die Zweibeiner fanden den Streichelzoo nebenan nicht so wirklich witzig – bei Sonnenaufgang fing der Hahn aus vollem Halse an zu Krähen und gab nicht auf, bevor alle aufgestanden waren. Wir fanden es allerdings witzig, weil mit dem Hahnenschrei auch das Programm im Streichelzoo anfing. 😀

Lesen Sie weiter