August 28

Bonnies Reisetagebuch Frankreich 2013

Sonntag, 25. August – Im Land der alten Vulkane

Heute haben wir eine Fahrt für Fortgeschrittene gemacht – mein lieber Schwan! Quer durch’s Zentralmassiv nach Le Puy en Velay. Was ein Geschaukel – Dosi kann froh sein, dass Timmi und ich so hartgesottene Beifahrer sind und ihr nicht in den Wagen gekotzt haben! An einer Steigung dachte ich, wir packen es nicht. Womo quälte sich unter Aufbietung aller Kräfte den Anstieg hoch. Ich hatte damit gerechnet, das wir aussteigen und laufen müssen 😀

Wir haben es jedenfalls geschafft, die zig Hügel zu überwinden und bis nach Le Puy zu kommen. Allerdings brauche ich so ein Gekurve nicht jeden Tag und unser Womo sicher auch nicht.

 

Als wir dann ankamen, war der Blick allerdings auch genauso atemberaubend. Wir haben uns gefragt, wie sie wohl die Kirche auf den Hügel gebaut haben. noch etwas höher steht auf einem weiteren Hügel eine riesige Madonna – fast 20 m hoch. Und auf einem weiteren die Kathedrale mit der berühmten schwarzen Muttergottes. Le Puy ist daher auch eine bekannte Station auf dem Jakobsweg. Die Madonna ist allerdings sozusagen ‚okkupiert‘ worden. Die Figur ist uralt – und stammt aus Ägypten! Die jetzige Maria war in ihrem früheren Leben dort mal Göttin Isis :grin:Die Hügel, auf denen die Kirchen und die Statue stehen, sind die Schlote von erloschenen Vulkanen.

Wenn man es nicht gesehen hat, kann man es kaum glauben. Man fragt sich, wie die Leute vor ein paar Jahrhunderten es mit ihren einfachen Möglichkeiten geschafft haben, so etwas zu vollbringen! Das ganze Material auf den steilem Hügel, wo nichtmal ein Lastesel hochgehen könnte. Dann dort gebaut – u d zwar so solide, dass es heute noch erhalten ist! Heutzutage sie zu unfähig, einen einfachen Flughafen oder eine Oper zu bauen 😉

Timmi und ich durften uns nach der Fahrt dann von dem Geschaukel erholen und Stella musste wieder mit auf Kulturtrip im den Ort. Sie hatte allerdings dass Glück, dass Dosi ihren Rucksack mitgenommen hatte, sonst hätte sie mit ihrem kurzen Beinchen dort ziemlich Stess gehabt. Sie erzählte, dass die ganze Altstadt nur aus Treppen besteht – eine steiler als die andere. Zur Kathedrale hoch ging eine eher steile Strasse, die dann auch zur Treppe wird. Da kann man als Pilger richtig Buße tun 😉

image

 

0 0 vote
Article Rating


Copyright 2020. All rights reserved.

Veröffentlicht28. August 2013 von Bonnie in Kategorie "Allgemein", "Bonnies Reisetagebücher
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments