Oktober 14

Sind Tiere „Sachen“? Und was ist eigentlich ein „Tierhalter“?

Liebe Fellnasen, ich will euch mal ein bisschen schlau machen. Klar, ihr seid schon schlau – aber vielleicht habt ihr euch noch nicht so wirklich damit befa√üt, welche Rechte und Pflichten eure Dosis als Halter haben. Rein rechtlich gesehen – WIR wissen ja, dass sie nicht unsere „Halter“, sondern das Personal sind ūüėČ

Aber es ist im Gesetz – genauer gesagt in diversen Gesetzten – geregelt, welche Rechte und Pflichten ein Tierhalter hat. Und auch, welchen „Status“ wir Tiere haben. Dieser ist ein bisschen kompliziert, weil es bei der Verfassung des B√ľrgerlichen Gesetzbuches gegen Endes des 19. Jahrhunderts (√ľbrigens durch einen „Sohn“ meiner Heimatstadt, den guten Eduard Pape!) noch kein Gedanke war, dass Menschen emotionale Bindungen zu ihren Haustieren haben, und diese nicht nur aus rein wirtschaftlichen Interessen (Milchk√ľhe) oder zu einem bestimmten Zweck (Sch√§ferhund, Wachhund, M√§usef√§nger) halten. Diese Beziehung zwischen Menschen und ihren Haustieren hat sich stark gewandelt, so dass es heute in erster Linie auf die Rechtsprechung ankommt, wie ein Haustier rechtlich „behandelt“ wird.

Lesen Sie weiter

Juli 26

Urteil zu Katzennetz – „bauliche Ver√§nderung“

Da es offenbar heutzutage bei vielen Zeitgenossen zum zum Hobby geworden ist, ihre Mitmenschen wegen noch so geringer Nichtigkeiten vor den Kadi zu zerren, sind nat√ľrlich auch viele Dosis von Katzen oder Herrchen und Frauchen von Hunden betroffen. Sicher muss immer das Gebot gelten, dass alle R√ľcksicht aufeinander zu nehmen haben. Niemand m√∂chte morgens um 5 Uhr von einem bellenden Hund geweckt werden oder direkt vor der T√ľr in dessen Hinterlassenschaft treten. Aber viele schiessen dabei √ľbers Ziel hinaus und sto√üen sich ohne triftigen Grund an allem, was ihnen pers√∂nlich nicht in den Kram pa√üt. Ob es st√∂rt oder nicht. Daher haben sich Dosi und ich √ľberlegt, hier mal hin und wieder auf entsprechende Urteile hinzuweisen, bei denen es um Tierhaltung und die damit verbundenen Probleme mit Vermietern, Miteigent√ľmern oder den lieben Nachbarn geht.

Lesen Sie weiter